Schwangerschaft Update // 3. Trimester

DSC_8136

Heute möchte ich euch mal wieder ein bisschen über meine Schwangerschaft berichten. Kaum zu glauben, das dritte Trimester neigt sich dem Ende zu, die Schwangerschaft neigt sich dem Ende zu. In wenigen Tagen / Wochen werden wir unser kleines Baby in den Armen halten und so langsam werde ich richtig, richtig aufgeregt. Mit diesem Blogpost verabschiede ich mich auch gleichzeitig in die „Babypause“. Im Juli werdet ihr nicht so viel von mir hören oder lesen, zumindest nicht hier auf dem Blog. Wer möchte, darf mir gerne auf Instagram folgen, da werde ich euch sicher ein bisschen auf dem Laufenden halten. Aber auch hier wird es nicht langweilig werden. Denn ich habe viele, liebe Menschen gefunden, die sich bereit erklärt haben, mich während meiner Pause zu vertreten. Es wird also weiterhin 2-3 mal in der Woche einen neuen Beitrag geben.

Kommen wir nun also zu meinem letzten Schwangerschaftsupdate…

DSC_8135

Der schönste Augenblick

In den letzten Wochen und Monaten gab es natürlich mehr als nur EINEN schönen Augenblick. Die Liste ist lang… allgemein kann ich sagen, dass mir das letzte Trimester sehr gut tat. Ich konnte meine freien Tage so richtig genießen, mich noch einmal intensiv auf die Schwangerschaft, das Baby und natürlich auch auf mich konzentrieren. Das war sehr, sehr schön.

Unser Urlaub an der Ostsee, der letzte Urlaub zu Zweit, war sehr sehr schön und natürlich ein Highlight.

Das Babybauch-Shooting war auch wundervoll und es sind super schöne Bilder dabei entstanden. Kinderzimmer einrichten, Kinderwagen abholen, Babywäsche und Windeln waschen und vorbereiten… alles natürlich sehr schöne Momente.

Aber mein absoluter Freude und Highlight Moment war in der 37. SSW, als meine Frauenärztin ganz überrascht festgestellt hat, dass sich das Baby doch noch in die richtige Position gedreht hat. Bisher lag es nämlich immer in Beckenendlage und Hebamme und Ärzte haben langsam schon die Hoffnung aufgegeben, dass es sich noch von selbst dreht. Es wurde schon sämtliches Procedere besprochen, Wendung, Kaiserschnitt, Spontangeburt in Beckenendlage… und eines Nachts, ich bin mir ganz sicher wann das war, denn ich habe tatsächlich sehr intensive Bewegungen gespürt, hat sich das Baby doch noch entschlossen uns einen Gefallen zu tun. Oh was war ich erleichtert.

Babybauch / Gewicht

Oh ja, der Babybauch nimmt tatsächlich Dimensionen an, die ich nie für möglich gehalten hätte. Irgendwie komisch, dass man nicht vorne überkippt. Momentan habe ich das Gefühl, dass der Bauch täglich größer wird. So schön die Kugelzeit auch ist, ich freue mich schon darauf meinen Körper wieder für mich zu haben und wieder in meine „normale“ Kleidung zu passen. Dementsprechend ging natürlich auch das Gewicht nach oben, mein Heißhunger auf Süßigkeiten und Wassereinlagerungen haben ihr nötiges dazu beigetragen.

DSC_8132

Sportliche Betätigung

Schwimmen, Schwimmen, Schwimmen. Im  Moment bewege ich mich am liebsten im Wasser. Das tut geschwollenen Füßen gut, sorgt für Abkühlung, man fühlt sich schön leicht und ein toller Sport ist es sowieso. Ansonsten versuche ich einfach so viel Bewegung wie möglich in meinen Alltag einzubauen… laufen oder mal mit dem Fahrrad fahren… keine großen sportlichen Aktionen mehr, aber immerhin ein bisschen was. Außerdem läuft mein Pilates und Beckenbodentraining noch weiter und ich versuche es bis ganz zum Schluss durchzuziehen.

Neuzugänge fürs Baby

Die letzten Utensilien fürs Kinderzimmer sind eingezogen… Vorhänge, Dekoration usw. Außerdem wurde dem Drogeriemarkt ein Besuch abgestattet, ein bisschen Baby Erstausstattung musste doch noch sein (Feuchttücher für unterwegs, Fieberthermometer, Nagelschere usw.).

Symptome, Wehwehchen und Beschwerden

Rückenschmerzen!! Jeden Morgen wache ich mit Rückenschmerzen auf. Allgemein fällt mir das Schlafen sehr schwer. Meine Gedanken kreisen um das Baby, ich bin unruhig aber doch so müde. Schlafe ich dann endlich ein, wache ich oft auf… mit Rückenschmerzen. Der Positionswechsel im Bett ist ein kleiner Kraftakt und ich fühle mich wie ein Walross. Da bin ich froh, dass ich auch mal Mittags ein kleines Schläfchen halten kann und mich mein Mann immer mal wieder mit einer kleinen Massage verwöhnt.

Tatsächlich schwellen mir an heißen Tagen auch die Füße und Hände extrem an. Hallo Wassereinlagerungen. Auch vor mir haben sie keinen Halt gemacht. Und obwohl man meiner Meinung nach gar nicht so doll sieht, dass ich kleine Hobbit Füße habe, so spüre ich es doch… es spannt und die Füße sind schwer und müde. Zum Glück ist das wirklich nur an sehr heißen Tagen der Fall oder wenn ich zu viel auf den Beinen war. Dann helfen kalte Fußbäder, viel (richtig viel) trinken, Füße hoch und Massagen.

Gelüste und Abneigungen

Weiterhin Erdbeeren und ansonsten Wassermelone, Wassermelone, Wassermelone. Manchmal auch Kirschen. Gibt es hier meist zum Frühstück, Mittag und Abendessen. Eistee geht auch ganz gut und allgemein kann ich nur sehr schwer NEIN zu Süßem sagen. Hallo Torte, Kuchen, Schokolade, … aber auch Tomatensalat, Mozzarella, Avocado und Spargel stehen hoch im Kurs. Abneigungen habe ich (leider) überhaupt keine und ich könnte ständig irgendetwas essen.

Meine Lebensretter

Kalte Fußbäder // Ausflüge zum See oder ins Schwimmbad // Rückenmassagen // Kleine Auszeiten nur für mich

To Do

Die letzten Vorbereitungen treffen… Muss noch etwas besorgt werden? Babykleidung waschen und in die Schränke sortieren, das Bett herrichten, Autositz einbauen oder zumindest mal damit auseinander setzen wie alles funktioniert… Kinderwagen besorgen… Kurz gesagt, dem Nestbautrieb so richtig freien Lauf lassen.

Außerdem einen Gang zurück schalten. Ich habe es wirklich erst gegen Ende der Schwangerschaft gemerkt, wie langsam alles beschwerlich wurde. Irgendwann kam also der Punkt an dem ich mir bewusst nur noch einen Termin oder eine Aktion pro Tag geplant habe. Einen Tag pro Woche habe ich mir komplett frei gehalten. Füße hochlegen, ein Buch lesen, Fernsehen schauen, ein bisschen was für den Blog machen, schlafen. Einfach meine Auszeiten genießen.

Essen vorkochen für die Zeit im Wochenbett. Dies habe ich mir schon länger vorgenommen und eine Freundin, die vor kurzem ein Baby bekommen hat, hat mir bestätigt, dass es wirklich die beste Idee war. Nicht lange überlegen was es zu Essen geben soll, nicht extra einkaufen müssen oder zu ungesundem Fast Food greifen. Ich habe in den letzten Wochen einfach immer zwei Portionen mehr gekocht und dann einen Teil eingefroren. So kann man sich morgens einfach mal etwas aus der Tiefkühltruhe holen und evtl. noch ein paar Nudel abkochen und fertig. Ganz ohne Stress.

DSC_8129

Ansonsten

Sind wir bereit… Baby, du darfst sehr gerne kommen! Wir freuen uns.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s