Lifestyle

Die Sache mit dem (Plastik-) Müll

Erinnert ihr euch noch an mein Fastenprojekt? Weniger Müll? Falls nicht, könnt ihr HIER alles darüber erfahren. Kurz gefasst, zur Fastenzeit habe ich mir vorgenommen weniger Müll zu produzieren, vor allem weniger Plastikmüll. Was daraus geworden ist, möchte ich euch heute endlich verraten. Eines vorneweg, wir befinden uns noch Mitten in der Umstellung. Müll vermeiden ist ein Prozess, man muss vieles umstellen und das geht nicht von heute auf morgen. Jetzt verrate ich euch aber mal, in welchen Bereichen ich schon ganz zufrieden mit der Umstellung bin.

8db9a0af30a1d0bec0e56dd6e2b3f8ee

* Beim Einkaufen habe ich inzwischen IMMER eine Stofftasche dabei. Dadurch haben wir schon viel weniger Plastiktüten im Haus.

* Obst und Gemüse wird meist auf dem Markt gekauft, dafür verwende ich dann meine praktischen Stoffsäckchen

* Falls wir es doch nicht auf den Markt schaffen, versuchen wir nur auf unverpacktes Obst und Gemüse zurück zu greifen. Nicht immer einfach aber ganz gut machbar.

* Für die Gesichtsreinigung benutze ich fast nur noch Seifenstücke bzw. möchte in Zukunft nur noch Seifenstücke verwenden. Ich verbrauche gerade meine letzten regulären Reinigungsprodukte, nachgekauft habe ich nichts mehr. Nur mein Shampoo und dekorative Kosmetik ist leider in regulären Verpackungen, da habe ich bisher auch noch keine brauchbare Alternative gefunden.

* Ebenfalls für die Gesichtsreinigung verwende ich DIESE praktischen Mikrofasertücher, die habe ich euch in meinen Favoriten schon vorgestellt und dadurch wird einiges an Wattepads gespart.

* Wir gehen gezielter einkaufen um Lebensmittelabfälle zu vermeiden. Das könnte noch besser klappen, leider wird doch immer mal wieder was weg geworfen aber ich bin eigentlich schon ganz zufrieden.

* Wir haben uns entschieden das Baby mit Stoffwindeln zu wickeln, zumindest wollen wir es mal ausprobieren. Dazu haben wir gebrauchte Windeln und Zubehör gekauft um das ganze auch etwas nachhaltiger und geldsparender zu gestalten… hätten wir alles neu gekauft wäre es nämlich ziemlich teuer geworden. Auch auf Feuchttücher wollen wir (zumindest zu Hause) verzichten und mit normalen Waschlappen und Wasser reinigen. Wie gesagt, das ganze wird ausprobiert, ich sage aber nicht, dass mein Baby niemals eine Wegwerfwindel am Popo tragen wird.

 

Habt ihr noch Ideen und Vorschläge in welchen Bereichen man auf Müll verzichten könnte?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s