Rezepte

Rezept // Rhabarberkuchen

IMG_0045

In der Schwangerschaft habe ich das Backen für mich entdeckt. Angefangen hat alles mit der Lust auf Russischen Zupfkuchen und seitdem gibt es kein Halten mehr. Ob nun Zimtschnecken, Cookies, Pizzateig oder Brot. So oft war unser Ofen und unser Rührgerät noch nie im Einsatz. Ich habe zwar auch schon vor der Schwangerschaft gebacken, aber nicht wirklich gerne und auch nicht wirklich gut. Hatte ich die Wahl auf einen Geburtstag Kuchen oder Salat mitzubringen, so ist die Wahl immer auf Salat gefallen. Seit ein paar Monaten stehe ich nun aber ganz gern in der Küche und probiere mich an verschiedenem Gebäck und Teigen. Und eigentlich ist bis jetzt noch alles gelungen.

Jetzt im Frühjahr natürlich wieder ein absolutes Highlight, Rhabarber. Darauf fahre ich ja sowieso total ab, egal ob als Getränk, Kompott, Muffins oder Kuchen. Bitte alles mit Rhabarber.

IMG_0045IMG_0048

Da wir letzten Sonntag zum Kaffee bei meiner Cousine eingeladen waren, war schnell klar, dass ich einen Rhabarberkuchen beisteuern werde. Das Rezept möchte ich nun mit euch teilen…

IMG_0047

Ihr braucht:

100 g Margarine // 90 g Zucker // 3 Eier (getrennt) // etwas Wasser // 150 g Mehl // 1/2 TL Backpulver // 800 g Rhabarber, geputzt // 150 g Zucker

Für den Teig zunächst Margarine und 90 g Zucker schaumig rühren. Das Eigelb, Mehl und Backpulver dazu geben. Evtl. noch ein bisschen Wasser dazu, damit der Teig „flüssiger“ wird… aber natürlich nicht zu flüssig. Die Konsistenz sollte so sein, dass ihr den Teig einfach in eine gefettete Springform fließen lassen könnt. Der Teig wird nun im vorgeheizten Backofen bei 200°C 20 Minuten gebacken.

Den Rhabarber klein schneiden und 1 EL Zucker darüber streuen. Ein bisschen stehen lassen und dann auf den gebackenen Kuchenboden geben. Am Rand ein bisschen frei lassen.

Eiweiß mit 150 g Zucker steif schlagen und über den Rhabarber geben und bis an den Rand verteilen. Das ganze nun auf 175°C ca. 15-20 Minuten backen. Damit der Baiser ein bisschen Farbe bekommt die letzten paar Minuten einfach von Oben volle Hitze geben.

IMG_0050

Und nun… lasst es euch schmecken!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s